Radtouren, Radwege, Radreisen

Genussradler im Fokus
Tourenrad-Offensive im Schwarzwald

Der Schwarzwald gilt als eines der besten Mountainbike-Reviere Europas. Aber viele Radfahrer denken beim Schwarzwald noch vorrangig an Berge – und fahren im weiten Bogen um das Mittelgebirge herum. Das ist zwar auch reizvoll, aber damit entgehen den „Genussradlern“ faszinierende Landschaftserlebnisse. Denn die landschaftliche Vielfalt der Ferienregion lässt sich auch gut mit dem Tourenrad oder E-Bike erkunden. Deshalb will sich der Schwarzwald künftig verstärkt für Genießer auf dem Rad profilieren, wie Geschäftsführer Christopher Krull bei der Jahrestagung der Schwarzwald Tourismus GmbH am Mittwoch (18. Juli) vor fast 300 Touristikern und Experten erklärte.

Mit dem E-Bike schaffen auch Tourenfahrer Schwarzwälder Berge

Auch weniger trainierte Radfahrer müssen im Schwarzwald nicht auf genüssliche Panoramatouren verzichten. Möglich machen es Fahrräder mit Elektromotor und zahlreiche Verleih- und Akkuladestationen im Schwarzwald – inzwischen ist die Zahl der Stationen auf über 200 angestiegen. Ein leichter Tritt in die Pedale und schon schnurrt das motorisierte Rad die Höhen hinauf. Das E-Bike-Netz im Schwarzwald wird ständig erweitert, immer neue Radwege werden „elektrifiziert“. Zahlreiche Ferienorte bieten E-Bike-Verleihstellen und Lade- oder Wechselstationen für die gängigen Akkus an. Mit etwas Planung lässt sich so auch das eigene Elektro-Rad für ausgiebige Touren nutzen. Infos zum E-Bike-Angebot im Schwarzwald gibt es unter www.emotion-schwarzwald.info

Ohne Gepäck rollen die Räder einfach besser

Nachdem die Ferienregion bei Mountainbikern als bestes Revier unter den deutschen Mittelgebirgen gilt, startet der Schwarzwald jetzt eine Tourenradoffensive: Für verschiedene Fernradwege bietet die Schwarzwald Tourismus GmbH inzwischen selbst oder über verschiedene Veranstalter Pauschalangebote für Mehrtagestouren mit Gepäcktransfer durch die Gastgeber an.

Auf dem Südschwarzwald-Radweg fährt man auf einer Rundtour von 240 Kilometern durch die Täler des südlichen Schwarzwalds und entlang des Rheins. Der Weg ist in vier bis sechs Tagen zu meistern. Der Pauschalpreis für vier Übernachtungen mit Gepäcktransfer liegt bei 369 Euro pro Person, buchbar über www.original-schwarzwald.de.
Der 280 Kilometer lange Schwarzwald Panorama-Radweg von Pforzheim im Norden nach Waldshut im Süden verspricht „viel Schwarzwald und wenig Steigungen“. Allerdings ist mancherorts Muskelpower gefragt – oder ein E-Bike zu empfehlen. Mit vier Nächten kann die Pauschaltour mit Gepäcktransfer ab 395 Euro pro Person gebucht werden. Infos zu den Radtouren und Pauschalen gibt es bei der Schwarzwald Tourismus GmbH unter Tel. 07721.846414,  www.rad-schwarzwald.info.

Radträger für Omnibusse im Linienverkehr

Manche Abfahrt würden sich Radler im Schwarzwald gerne gönnen – wenn nur der Anstieg nicht wäre. Auf viele Höhen kommt man gut mit der Bahn, andere werden in der Saison zumindest an Wochenenden von den Ausflugslinien von Südbadenbus und Südwestbus bedient. Die Schwarzwald Tourismus GmbH prüft nun mit den Verkehrsverbünden, ob eine Ausrüstung von Linienbussen mit Heckträgern sinnvoll und zu finanzieren wäre. Für einen Testlauf finanzieren Mitgliedsorte des Arbeitskreis Rad zwei Heckträger für je fünf Fahrräder, zwei weitere Heckträger steuern die Verkehrsbetriebe ein. Nach Ablauf des Tests soll entschieden werden, ob und auf welchen Buslinien künftig die Fahrradmitnahme regelmäßig möglich sein wird.

Rund um den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Der „Naturpark-Radweg“ führt seit 2012 auf einer Länge von 260 Kilometern einmal rund um Deutschlands größten Naturpark. Die vielfältige Landschaft des nördlichen und mittleren Schwarzwalds lässt sich je nach Kondition in vier bis sechs Etappen mit Tourenrad oder E-Bike meistern. Für ausreichend Tankstellen ist gesorgt. Von Freudenstadt im Nordosten führt der Naturpark-Radweg durchs Kinzigtal mit seinen Fachwerkstädtchen und Schwarzwaldhöfen ins sonnige Rebland im Westen des Mittelgebirges. Im Norden geht es durch Alb- und Enztal wieder zurück nach Freudenstadt. Infos unter www.naturpark-radweg.de. Mehrtägige Pauschalangebote mit Gepäcktransfer bietet der Veranstalter www.original-schwarzwald.de an.

Neue Kaiser-Tour mit E-Bike-Tankstellen

Rasante Abfahrten, knackige Anstiege: Die „Kaiser-Tour“ um Kaiserstuhl und Tuniberg am Westrand des Schwarzwaldes verbindet sportliche Herausforderung und landschaftlichen Hochgenuss. Rund 60 Kilometer weit führt der neue Radweg durch sonnige Rebterrassen, Laubwälder, Obstbaumwiesen und beschauliche Winzerdörfer. Bei insgesamt 1500 Metern Anstieg bieten sich den Radlern herrliche Ausblicke auf den Schwarzwald, die Rheinebene und die Vogesen. Für die „Kaiser-Tour“ gibt es auch eine E-Bike-Karte mit Verleih-, Akkulade- und Wechsel-Stationen sowie vier kürzeren Routen durch und um den Vulkanberg im Oberrheintal. Infos unter www.ebike-kaiserstuhl.de

Die Quellregion Donau erkunden

Seit 2012 gibt es das Radwegenetz der „Quellregion Donau“. Neun verschiedene Touren führen durch die fruchtbare Landschaft am Ostrand des südlichen Schwarzwaldes mit ihren saften Hügeln und grünen Flussauen. Herzstück des 166 Kilometer weiten Wegenetzes ist der „Rundweg Breg-Brigachaue“ durch das Einzugsgebiet der Donauquelle. Er verbindet die Städte Donaueschingen, Hüfingen und Bräunlingen und ist Einstieg für acht Rundwege und das Wegenetz des „Rad-Paradies Schwarzwald und Alb“. Die Touren gibt es auch als iPhone-App oder als pdf zum herunterladen und ausdrucken am heimischen PC. Infos unter www.quellregion-donau.de

 



© 2012 radtourist.de | Impressum | Über uns | Links | Radwege-Verzeichnis | Kontakt | Werbung
 
e="text/javascript"> /* <' + '/' + 'script' + '>'; document.write(inc); /* ]]> */ ml>